Laserbehandlung

Das Wort LASER ist eine Abkürzung aus dem Englischen und bedeutet „Lichtverstärkung durch angeregte Strahlungsaussendung“. Ein LASER ist also nichts anderes als eine besondere Art der Lichtquelle mit einem sehr energiereichen Lichtstrahl. Daher kann er auch zur Bearbeitung und Behandlung von Gewebe eingesetzt werden. Der große Vorteil des LASERS besteht darin, dass die Behandlungen deutlich angenehmer weil schmerzfrei sind.

Wir setzen in unserer Praxis einen Diodenlaser ein.

Einsatzgebiet Parodontitis:
Hierbei wird kein oder nur wenig Betäubungsmittel gebraucht um die Zahnfleischtaschen zu behandeln. Zusätzlich ist die Bakterienreduktion mittels Laser effektiver als mit allen anderen Mitteln. Dabei macht man sich die gewebeabtragenden und bakterientötenden Eigenschaften des Laserlichtes zu nutze. Eine Gabe von Antibiotika kann so vermieden werden.

Einsatzgebiet Chirurgie:
Auch bei chirurgischen Eingriffen wie zum Beispiel der Lippenbandentfernung oder der Entfernung von Schleimhautwucherungen gibt es enorme Vorteile. Es wird kein oder nur wenig Betäubungsmittel gebraucht, da es eine sehr schonende Vorgehensweise ist. Auch der Verbrauch von Schmerzmitteln nach dem Eingriff reduziert sich, da weniger bis gar keine Schmerzen auftreten.

Einsatzgebiet Wurzelkanalbehandlung:
An erster Stelle steht die Vernichtung der Bakterien, die den Zahn entzündet haben. Man kann mit dem geeigneten Laserlicht eine Bakterienreduktion schaffen, wie sie sonst nicht zu erreichen ist. Dabei spielt eine entscheidende Rolle, dass fast alle Bakterien, die sich im Wurzelkanal angesammelt haben, pigmentiert sind. Das bedeutet, würde man sie unter dem Mikroskop betrachten, dass alle Bakterien, die nicht in den Zahn gehören, dunkel sind. Die geeigneten Laser übertragen ihre Energie allem was dunkel ist und können so die Bakterien vernichten ohne den Zahn zu schädigen. Auch die Bakterien in der Tiefe, die mit Medikamenten nicht erreicht werden können, kann man mit Licht problemlos erreichen.