Die Zahnpasta

Zahnpasta

Die Qual der Wahl

Jeder braucht eine Zahnpasta – mindestens zweimal am Tag.

Das wesentliche Kriterium einer guten Zahnpasta ist der Fluoridgehalt, der die Zähne vor Karies schützt. Die meisten handelsüblichen Produkte verfügen über ausreichend Fluorid, wobei der Preis der Zahnpasta nichts darüber aussagt, wie gut die Zahnpasta schützt. Bei einer Studie von Stiftung Warentest wurden 26 Zahnpasten untersucht, welche alle im Schnitt 1,36 Gramm Fluorid pro Kilogramm Zahnpasta enthalten. Der Kariesschutz ist somit bei allen Zahnpasten sehr gut, gleich ob billig oder teuer.

Weniger Karies bei Kindern

Durch die stetige Weiterentwicklung der Zahnpasten, sind die Kinderzahnpasten heute deutlich besser als noch vor einigen Jahren. Sie enthalten wesentlich mehr schützendes Fluorid. Durch das Fluorid wird der Zahnschmelz gehärtet und Karies somit vorgebeut, dies ist vor allem für die ersten Zähne bei Kindern enorm wichtig. Der Erfolg kann sich durchaus sehen lassen: Laut Stiftung Warentest haben Kinder und Jugendlichen heute deutlich seltern Karies als ihre Altersgenossen vor 15 Jahren.